Lese-Empfehlungen Personal & Opinion

Das kann doch nicht euer Ernst sein.

Ich scrollte heute morgen durch meine Timeline und stolperte über einen Artikel von Bento, der mich auf ein paar Aussagen im Fernsehen aufmerksam werden ließ, die mich schockierten. Vermutlich wär‘ ich ansonsten gar nicht drauf aufmerksam geworden, denn Markus Lanz zählt nicht zu den typischen Sendungen, die ich trotz Ausland verfolge, aber jener Artikel erregte meine Aufmerksamkeit. Kernpunkt waren die Aussagen Markus Lanz‘ dass er es persönlich interessant fände, wie Frauen sich in der Politik ändern würden, auch optisch, was schlussendlich dazu führen würde, dass man sie nicht mehr als Frauen wahrnehme. Und sowieso sei unsere Bundeskanzlerin ja sehr weit von der „klassischen“ Frau entfernt, in ihrem Auftreten kühl und rational, ergänzte ein Gast.

Liebe Männerrunde, wobei, natürlich genauso liebe Frauen, die diese Aussagen unterstützen,

wie stellt Ihr euch die klassische Frau denn vor? Emotional geladen, gepeinigt von Hormonen, nicht in der Lage rationale Entscheidungen zu treffen? (Von einem rationalen Menschen insgesamt sind wir übrigens unabhängig des Geschlechtes sehr weit entfernt.) Dass ich mich schon das ein oder andere Mal über die Reduktion einer Frau auf ihr Äußeres aufgeregt habe, ist bekannt, aber dennoch kann ich nicht glauben, dass das euer Ernst ist. Wir schauen einmal auf unser Kalenderblatt und stellen fest, dass wir 2017 und nicht 1917 haben und trotzdem muss eine Frau, die sich in der internationalen Politik bewegt und sich täglich mit verdammt komplexen Aufgabenstellungen auseinandersetzt, erstmal darauf geprüft werden, ob sie denn nun einer „klassischen“ aka „klischeetriefenden“ Vorstellung einer Frau entspricht. (Anmerk. Hiermit ist nicht der Bezug zu Manuela Schlesig gemeint, sondern die Aussage, dass Frau Merkel ja einen Mangel an weiblicher Emotionalität aufweisen würde.) Liebe Zustimmende der Aussagen, zieht ihr eurem kleinen Mädchen auch nur Rosa an und eurem Jungen blau? Gibt es Ballett für sie und Fußball für ihn, obwohl eure Kleine eine verdammt gute Stürmerin wäre und die deutsche Frauennationalmannschaft eine der erfolgreichsten ist? Ermutigt ihr eure Tochter, Chemie und Physik zu wählen oder sagt ihr zu ihr „Nein mein Kind, das ist nicht so klassisch für Frauen“? Und wieso müssen Charakterstärke und rationale Analyse immer noch männliche Eigenschaften sein? Nehmt ihr eure Frau oder Freundin als das „schwache Geschlecht“ wahr, als das kleine Dummchen, was in Tränen ausbricht, wenn man sie mit Kritik konfrontiert?  Und achja, wo wir gerade bei weiblichen Charaktereigenschaften sind: Ist sie auch zickig und  das ja durch PMS  mindestens einmal im Monat?  Und schreibt Ihr ihr gleich männliche Eigenschaften zu, wenn sie eine politische Karriere in Betracht zieht und bereit ist, sich mit Schwierigkeiten auseinander zu setzen? Seid Ihr wirklich so kleingeistig, dass Ihr allen Frauen, die abseits eures „klassischen Weges“ wandeln, erstmal vorwerft, sie seien ja nun nicht mehr allzu weiblich? Habt Ihr euch mal überlegt, wie es sich anfühlt, wenn eine Runde Frauen in cremefarbenen Sessel euch eure Männlichkeit abspricht, weil Ihr „viel zu weiblich emotional reagieren“ würdet?

Ich hoffe, dass sich jetzt ein kleiner Kloß in euerem Hals gebildet hat und dass ihr verdammt nochmal darüber nachdenkt, ob ihr euren Töchtern, Enkelinnen, Nichten, Freundinnen, Partnerinnen wirklich den Mut nehmen wollt, etwas zu bewegen, etwas durchzusetzen und stattdessen lieber in purer Macho-Manier über echte optisch und emotional weibliche Erscheinungsbilder philosophiert.

MfG sowie Over & Out

Linn.

1 comment on “Das kann doch nicht euer Ernst sein.

  1. Ich kann Deinen Unmut gut nachvollziehen, liebe Linn. Das, was Herr Lanz da wohl von sich gegeben hat, ist dumm und zynisch.

    Ich gebe zu, dass ich Frauen wegen ein paar Eigenschaften, die ich grundsätzlich bei ihnen wahrnehme, besonders schätze. Dazu gehören, um nur ein paar zu nennen, vor allem ihre grundsätzliche Fähigkeit zuhören und Empathie entwickeln zu können, ihr spezielles und sehr vielseitiges Improvisationsvermögen, uind ihre besondere Art Dinge organisieren unbd managen zu können – sie haben oft ungeheuer viele Dinge auf einmal im Blick. Außerdem schätze ich an Frauen ihre zumeist freundliche Art. –

    Wie gesagt, das sind nur einige Beispiele – Diese unter anderem, würde ich mir in unserem Politikbetreib viel mehr wünschen. Und es wäre wunderbar, wenn Frauen dort genauso bleiben könnten. Wenn das heutzutage nicht gelingt, hat das in meinen Augen vor allem mit der seit Jahrhunderten bestehenden Männerdominaz in allen nur denkbaren Bereichen, und eben auch der Politik, zu tun. – Manche Frauen denken, dass sie sich anpassen müsssen, um halbwegs bestehen zu können. Und oft ist das ja leider auch der Fall.

    Aber dieses „Phänomen“ liegt eben gar nicht in den Frauen selbst begründet.

    Ich meinerseits bin in vielem kein so recht „typischer“ Mann – von daher kann ich ein bisschen erahnen, wie es sich in so „richtigen“ Männerrunden für Frauen anfühlen muss. – Ein nach wie vor sehr trauriger Zustand ist das …

    Ich glaube, ich habe noch nie Grüße nach Spanien und schon gar nicht nach Barcelona gesandt. – Das hat also nun Premiere, und meine ersten und wie immer freundlichen und lieben Grüße dorthin gehen also nun an Dich auf die Reise! – Ich wünsche Dir noch schöne und erfolgreiche Zeit dort, Linn!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: