Personal & Opinion

7 in some words #8

Moin, oder besser gesagt „salut“,

denn der heutige (wenn auch verspätete) Wochenrückblick kommt direkt aus Brüssel. Am Samstag ging es um 4 in der Früh hoch, sodass wir pünktlich um 8 zum Frühstück am belgischen Flughafen landeten. Was sonst noch so passierte und weshalb ich vermutlich einen Kaffee-Entzug machen musst, lest ihr jetzt:

Festgestellt:

Heidewizka ist Brüssel teuer. Total schön, an jeder Ecke ein altes Gebäude, aber wenn der günstigste Kaffee bei Starbucks zu finden ist, dann heißt das schon etwas. Belgische Waffeln sind dagegen für einen Euro im Abstand von etwa drei Metern zu erwerben. Und da das Essen hier auch eher für die Abgeordneten gemacht sind, die ihre Tausender im Monat verdienen, werde ich mich wohl bis Freitag meinen Grundnahrungsbedarf mit Waffeln decken – ich mein, man kann da ja auch Früchte darauf drapieren.

Verpackt:

Habe ich die ersten Adventskalender-Geschenke – und bin damit so gut im Zeitplan wie nie zuvor. Wie seht ihr das Thema Adventskalender, auch mit zunehmendem Alter ein Muss in der Weihnachtszeit oder wächst man aus dem Thema heraus? Ich für meinen Teil freue mich einfach wie ein kleines Kind (geistig etwa 12, ihr kennt das ja bereits) und finde auch den Charakter des Beschenken einfach schön.

Gefreut:

Habe ich mich über viel positives Feedback bezüglich des Blogs und auch der etwas ernsteren Texte. Das sind tatsächlich die, die mir persönlich am meisten bedeuten, über die ich häufig auch nochmal eine Nacht schlafe und dann aber meistens doch in dem ursprünglichen Zustand veröffentliche. Und bei denen ich auch am meisten ich bin – ich meine, ihr wisst, dass ich nur das publiziere, hinter dem ich stehe, einfach weil man es mit mir als Person verbindet. Aber Texte über Politik oder gesellschaftliche Entwicklungen sind die, die ich mir oft frei und spontan von der Seele schreibe und bei denen ich einfach nur dankbar bin, wenn mich Menschen darauf ansprechen, mit mir diskutieren und auch meine persönliche Meinung akzeptieren.

Auf dem Plan:

Stehen zumindest für diese Woche weitere spannende Ereignisse in Brüssel – und danach hoffentlich ein etwas entspannteres Wochenende. Heute z.B. waren wir im europäischen Parlament und haben eine Entscheidungsfindung simuliert – und ich sage euch, diese drei Stunden waren echt anstrengend. Politiker ist definitiv kein Job, den man unterschätzen sollte und nein, ich würde nicht mit ihnen tauschen wollen. Interessant war es aber auf alle Fälle und dazu werde ich euch dann auf jeden Fall noch einen weiteren Post schreiben!

Bis dahin alles Liebe und ihr hört von mir!

Linn

1 comment on “7 in some words #8

  1. Hach, belgische Waffeln … – bei so was werde ICH geistig wieder 12 … 😉

    Schöne Zeit noch in Brüssel für Dich. Ach ja, und das und worüber Du Dich gefreut hast, freut mich nuin wiederum 😉

    Schönste Grüße an Dich, liebe Linn!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: