Schweden Stockholm Travel & Experience

Rosendal / Djurgarden | Stockholm

Wer den Blog schon länger als einen Tag verfolgt, der weiß, dass ich unheimlich gerne neue Cafés austeste und ca. 77859876 Tassen Kaffee dort bestelle. Wenn ich also eine Reise plane, dann recherchiere ich neben Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten auch immer, wo ich denn der gepflegten Kaffee-Sucht nachgehen könnte. Schweden ist Gott sei Dank ein Land, in dem es einen Nationalbegriff für das traditionelle Kaffee-und-Kuchen-Gelage gibt, die „Fika“.

(Ich weiß, dass sich jetzt ca. 75% aller Leser ein präpubertäres Lachen nicht verkneifen können, aber Spaß muss sein). Auf der Suche nach der allerallerbesten Fifa in dem schönsten Ambiente stieß ich auf Rosendals Trädgard, ein kleines Café auf der Blumeninsel Djurgarden. Die Insel erreicht man vom Zentrum aus mit der Straßenbahn in wenigen Minuten und je nach Haltestation sind es dann noch so 5-20 Minuten zum Café. Bei besten Wetter gibt es kaum was schöneres, als über diese kleine Insel zu schlendern. Auf ihr befinden sich neben dem berühmten Vasa-Museum (das wirklich sehenswert ist) auch das Nordiska-Museum, ein Tierpark und der Freizeitpark „Gröna Lund“, der während der Nebensaison leider nur am Wochenende offen hat.

Mein Tipp: Früh morgens mit dem Vase-Museum beginnen (Eintritt ist bis Ende des 19. Lebensjahres kostenlos und auch für Studenten gibt es mit Ausweis Rabatt), denn der Andrang ist immer groß! Um 10 Uhr stehen pünktlich die Touristenmassen vor der Tür, die sich drinnen aber Gott sei Dank verlaufen. Super spannend soll auch das Nordiska-Museum sein, was wir definitiv für unsere nächste Reise in die Hauptstadt auf die Liste setzen. Danach einfach am besten am Wasser entlang treiben lassen und schließlich bei Rosendals Trädgard einkehren. Wer sich den Picknickkorb selbst gepackt hat, der kann auf einer Obst-Wiese vor dem Café Platz nehmen, besonders beliebt bei Eltern mit kleinen Kindern da dort kein Alkohol konsumiert werden darf – gleiches gilt für das Pflücken der Früchte (siehe unten).

Im Café selbst gibt es lecker Kaffee und Bullen (Zimtschnecken), sowie allerlei ausgefallene Törtchen und Brötchen. Ob im Schatten oder in der Sonne, bei guten Wetter ist fast jeder Platz besetzt. Die Schweden kaufen auch gerne im angrenzenden Blumenladen ein paar Pflanzen – das ergab für uns aber ja leider wenig Sinn.

Gestärkt geht es dann zurück in den Freizeitpark (wobei, allzuviel Kuchen ist beim Achterbahnfahrten vielleicht keine Glanzidee) und der abendliche Sonnenuntergang auf Djurgarden soll einer der schönsten sein, die man in Stockholm erleben kann. Genug der Worte, es folgt eine Flut an Bildern und ich wünsche euch einen fantastischen Samstag, genießt die letzten Sommertage!

Alles Liebe,

Linn

tradgarden-1

plockaintefrukt-1

rosendals-1-4

rosendals-1-3

rosendal-1

rosendals-1

white-1.jpg

 

3 comments on “Rosendal / Djurgarden | Stockholm

  1. Ich liebe Schweden einfach und deine Fotos sind wirklich sehr gelungen 🙂
    LG Lila

    Gefällt mir

  2. Pingback: 2016 auf LINNMAIRA – LINNMAIRA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: