Hotels Travel & Experience

Let’s stay @ Aida Stella

Ich bin zurück! Sonnengebräunt, teilweise auch rot, mit einer Nase, die sich bis zum Auflösen zu pellen scheint und jeder Menge Urlaubsfotos im Gepäck. Aber von vorne:

Vor gut einer Woche ging es für meine Familie und mich auf die Aida Stella. Familie heißt in diesem Fall 10 Leute, 20 Beine und (Überraschung) ebenso viele Arme, die ihr Gepäck erst an den Hamburger Flughafen bewegten und in Mallorca wieder von Bord gingen. Geplant war eine 7-tägige Mittelmeer-Kreuzfahrt, die uns von Mallorca über Ville-Franche-sur-Mer, La Spezial, Civitavecchia nach Olbia und schlussendlich wieder nach Mallorca führen sollte.

3 Gründe, warum ein Familienurlaub auf einem Kreuzfahrtschiff eine gute Idee ist:

  • Man sieht mehr als nur einen Ort und muss sich nicht mehrere Leihwagen mieten.
  • Die Kreuzfahrtschiffe heute sind so groß, dass für jeden etwas dabei ist.
  • Für den äußersten Notfall einer Familienkrise schmeißt man die Streithammel einfach über Bord.

Natürlich waren nicht nur diese 3 Gründe ausschlaggebend (ja, wir sind mit 10 Leute wieder vom Schiff runter, falls die Frage nach dem letzten Absatz aufkam), aber da meine Mama, Schwester und ich bereits vor zwei Jahren mit der Aida unterwegs waren und uns damals sehr wohlgefühlt haben, erschien es uns eine gute Wahl.

Wenn man eine Kreuzfahrt auf der Aida bucht, sollte man sich einiger Dinge bewusst sei:

1. Das ist ein Clubschiff – wer Cluburlaub verabscheut und in dem Glauben fliegt, er genieße dort eine ruhige, luxuriöse Kreuzfahrt, der wird sehr schnell auf harten Schiffsboden fallen. Auf der Stella, einem der größeren Schiffe waren wir auf einem der unteren Decks untergebracht und wenn jemand auf dem Flug entlang rannte, dann konnte man davon morgens um 3 doch schnell wach werden.

2. Seekrank kann jeder werden. Lässt sich nun einmal nicht ausschließen, es gibt zwar einige Routen, die ruhiger sind als z.B. eine Meerenge vor Tunis, die wir vor zwei Jahren durchquerten, aber alles in allem sollte man sich vorbereiten und bei der Reiseapotheke an  Tabletten oder Kaugummis gegen Seekrankheit denken.

3. Eine Kreuzfahrt ist kein Erholungsurlaub – zumindest wenn man die Städte wirklich sehen möchte. Da wird dann schnell mal um 7 aufgestanden und wer den Abend vorher die Diskothek aufgesucht hat, dem sei geraten nicht mit dem Kopf in sein Essen zu fallen. (Nebenbei angemerkt ist das Essen auf der Aida eines der besten, die ich in/auf einem Hotel erlebt habe). Auf die Ausflüge ist aber auch das Schiff ausgelegt, d.h. an einem Seetag, an dem alle an Bord sind, kann es auf dem „Pooldeck“ voll werden. Pooldeck deshalb in Anführungszeichen, weil die beiden Hauptpools doch ziemlich klein sind und schnell von Urlaubern bevölkert. Selbes gilt für die Poolliegen. Ich habe jedes Jahr in jedem Land die Hoffnung, dass die Deutschen sich nicht wieder die Ehre geben und trotzdem scheinen ab 6 Uhr morgens merkwürdigerweise alle Liegen besetzt zu sein. Neben Socken in Sandalen ein zutreffendes Klischee auf das ich gerne verzichten könnte.

Ist man sich all dieser Dinge bewusst und kann man sie mit seiner Vorstellung von einem schönen Urlaub vereinen, dann ist ein Aida-Schiff ein Ort auf dem man sehr viel Spaß und Freude haben kann. Denn das wichtigste ist schließlich die Route auf der man viele verschiedene, wenn auch oft nur kurze, Eindrücke unterschiedlichster Länder mitnehmen kann.                                                                                                                                                                    Als unsere Route feststand, freute ich mich persönlich auf Ville-Franche-Sur-Mer, einen kleinen Ort, nur 6 Minuten von Nizza entfernt. Und ja, ihr könnt euch mein Magengrummeln vermutlich denken, als die schreckliche Katastrophe in Nizza geschah. Nicht aus der Angst heraus, dort nicht sicher zu sein, aber aus dem Gefühl, dort nicht den Toten gerecht zu werden wenn man in touristischer Manier durch die Straßen flaniert und Bilder macht. Aber auf das Thema werde ich dann in meinem nächsten Blogpost eingehen, denn unser erster Hafen nach einem Seetag war der südfranzösische.

Ich sichte jetzt den Rest der Bilder, wünsche euch einen fabelhaften Sonntag und dann hört ihr bald wieder von mir!

Alles Liebe,

Linn

 

DSC00692

DSC01095

DSC00697DSC01157DSC01086DSC00695

1 comment on “Let’s stay @ Aida Stella

  1. Pingback: 2016 auf LINNMAIRA – LINNMAIRA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: