2015auflinnmaira .jpg

Das Jahr neigt sich dem Ende,  das nächste klopft schon an die Tür. Neben einem sehr persönlichen Resumé – Blogpost, der ebenfalls noch in diesem Jahr online gehen wird, möchte ich heute einmal zurückblicken und Revue passieren lassen, was dieses Jahr auf dem Blog so passierte. Für all diejenigen, die in diesem Jahr auf meinen Blog gestoßen sind auch eine gute Möglichkeit sie eventuell interessierende Beiträge nachzulesen 🙂

Januar 2015

Januar war sicherlich kein guter Start, für die Welt, die Demokratie, die Pressefreiheit, uns alle. Mit einem weinenden Auge berichtete ich über Charlie Hebdo, ein Thema, das mich sehr mitnahm, da ich, wie ihr ja wisst, gerne im Journalismus arbeiten möchte und mir die Freiheit meines eigenen Wortes sehr am Herzen liegt. Zudem war es mir wichtig, mich zu den Themen Wahlbeteiligung, Selbstfindung und der schönen rosafarbenen Instagram-Welt zu äußern. Ihr merkt, wenn ich erstmal anfange loszuschnattern, dann nimmt es kein Ende.

Februar 2015

Im Februar war es ein wenig stiller, aber im „wahren Leben“ bestand ich den Aufnahmetest für meine Uni und erzählte euch davon, ohne richtig die Uni zu nennen – zu viele Unbekannte in der Rechnung, noch nicht alles in trockenen Tüchern, aber einige von euch haben es sicherlich schon damals geahnt.

März 2015

Im März steckte ich bereits über beide Ohren in den Vorbereitungen für meine schriftlichen Abiturprüfungen – passend dazu und weil ich Günther Grass (Gott hab ihn selig) leider irgendwann nicht mehr sehen konnte, ein Blogpost über das, was mir irgendwie keiner vor der Schulzeit erzählt hat. Und ein weiteres trauriges Ereignis erschütterte die Welt, vor allem aber Deutschland – der Germanwings Absturz über Frankreich. Und ich war sehr sehr unsicher, ob ich etwas dazu schreiben sollte, weil ich wusste, dass meine ehrliche Meinung nicht das ist, was die Opfer dieser Tragödie in dieser schweren Zeit lesen wollen. Ich entschied mich aber dazu, weil ich dachte, dass es vielen vielleicht ähnlich geht und dass ich, wenn ich mich hier im Internet mit meinem Blog äußere das Gebot der Ehrlichkeit befolgen sollte.

April 2014

Im April gab es doch tatsächlich nur einen einzigen Post, dafür aber einen sehr langen und persönlichen, über meinen Weg als Bloggerin, ein bisschen auch über mein charakterliches Wachstum die letzten Jahre und ein Aufruf zu mehr Stolz auf sich selbst.

Mai 2015

Und im Mai gab es nichts zu  berichten. Nein, ich koorigiere, ich hatte keinen Kopf und keine Zeit zu berichten – die Abiturprüfungen raubten mir Zeit und Muße, ich denke verständlicherweise.

Juni 2015

Im Juni lagen nicht nur die Mottowoche (siehe Bild oben) sondern auch schon 3 von 5 Prüfungen meines Abiturs hinter mir und ich teilte mit euch meine Lerntipps und Tricks und ein wenig auch meine Erleichterung schon die Hälfte hinter mir zu haben.

Juli 2015

Auch der einzige Post im Juli lag mir sehr am Herzen, er entstand aus einem Gespräch mit meinem Großvater (tatsächlich immer eine riesige Inspirationsquelle für meine Blogposts und Gedankengänge) und beschäftigt sich mit uns allen, der Generation Y oder auch Generation Augen zu?

August 2015

Der August war sicherlich einer meiner fleißigsten Monate auf diesem Blog, neben diversen Travelposts über unseren Türkeiurlaub  beschäftigte mich mal wieder die Pressefreiheit. Aber auch meine Gedanken zu dem viel diskutierten Thema „Flüchtlinge“ (hallo Wort des Jahres 2015) fanden auf dem Blog ihren Platz.  Und irgendwo dazwischen auch noch ein persönlicher Post über meine Einstellung zu der Frage, warum so viele Menschen denn so gerne von allen gemocht werden wollen.

September 2015

Im September führte ich zwei neue Kategorien ein: (die ich in letzter Zeit sträflich vernachlässigte, aber hey, gute Vorsätze für das neue Jahr sind ja schon fast eine Tradition)  Als erstes #linnlearnstocook, in welcher ich euch leckeren Käsekuchen und eine Erdnussbutter-Spinat-Pasta sowie Cranberry-Oatbars zeigte. Und dazu dann noch #sundaywellspent, wo ich euch erst in den Wildpark und dann in den Stockholm Espresso Club mitnahm. Und nicht zu vergessen meine personal Posts, allen voran der in dem ich mal all meine Anmerkungen über die leidige Gender-Diskussion loswerden konnte. Ein Thema das mich nach wie vor im täglichen Leben beschäftigt.

Oktober 2015

Auch im Oktober gab es zwei neue Beiträge für die #sundaywellspent Kategorie, einen Ausflug nach Timmendorf und in das kleine Altonaer Café „Lilli Su“. Und auch im Oktober wollte ich meinen kleinen dicken Moralapostel-Finger keine Pause gönnen, ein Aufruf zu mehr Gehirnmasse und weniger Internetmobbing sowie ein Post über Selbstkritik warteten auf euch.

November 2015

Im November gingen zu viele großartige Menschen von dieser Welt, Menschen die ich bewundert habe und auch Menschen, die noch zu jung waren als dass ihrem Leben so gewaltsam ein Ende gesetzt wird. Meine Gedanken an Helmut Schmidt fanden ebenso auf dem Blog ihren Platz wie die zweite Tragödie, die Paris in diesem Jahr erleben musste.  Als ich den Post über Paris schrieb, war ich fassungslos, ängstlich, besorgt, sauer, ich wollte es nicht begreifen und ich hoffe dass ich das auch in meinem Text rüberbringen konnte.

Dezember 2015

Pünktlich zum Ende diesen Jahres gab es hier auf dem Blog wieder ordentlich etwas zu lesen, unter anderem meine Selbstreflexion als nun-volljährige und endlich auch wieder einen Travel-Post über meinen Kurztrip nach Dänemark! Übrigens: Oben im Menü könnt ihr alle Travel Diaries, die ich jemals hier veröffentlicht habe nachlesen. Dazu kamen zwei persönliche Posts: Einmal einer, der Mut machen soll, nicht aufzugeben sondern weiterzukämpfen und ein Brief an den Weihnachtsmann, mit dem eigentlich einzigen Weihnachtswunsch der in dieser kaputten Welt erfüllt werden müsste. Nicht zu vergessen der erste Einblick in mein Studium an der BiTS: Meinen Weg dorthin sowie meine Eindrücke nach einem Semester.

 

Ihr seht, es  war ein ganz buntes Jahr auf dem Blog und auch so das erste Jahr in dem ich das Gefühl hatte, wirklich meinen Platz in der Bloggerwelt, meinen Blog-Stil (gibt es so etwas überhaupt) gefunden zu haben.  Ich hoffe, dass ihr die Beiträge gerne gelesen und euch eine Meinung dazu gebildet habt. Ob sie mit meiner übereinstimmt oder nicht ist dabei egal, aber ich hoffe ich konnte euch zu einigen Themen ein paar Denkanstöße geben. Was Ihr in Zukunft von dem Blog erwarten wird, was ich mir für 2016 vorgenommen habe und wünsche und natürlich auch der persönliche Rückblick findet ihr die Tage auf dem Blog.

xx

Linn

0 comments on “2015 auf linnmaira

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: