Personal & Opinion

Aber dann muss man weitermachen, einfach weitermachen

Ich bin ein unheimlich fröhlicher Mensch, ich lache viel, ich bin oft sehr glücklich. Ich bin auch der Meinung, dass ich allen Grund dazu habe. Schließlich sind meine Lieben und ich gesund, wir haben nur selten Streit, wir haben genug zu essen und zu trinken. Dennoch brachte mich neulich eine Situation zum weinen (vom Edeka Werbespot mal abgesehen, entschuldigt, wer muss da bitteschön nicht weinen). Aber es  gab eine Situation, die mich sehr berührte und die vielen an diesem 09. Dezember ein wenig neuen Mut verschaffen kann.

Ich fuhr vor knapp zwei Wochen abends mit der Bahn nach Hause, ich war müde, die Uni hatte an dem Tag von 8-19 Uhr stattgefunden, ich wollte nach Hause und mit einer Serie in mein Bett. Etwa zwei Stationen, bevor ich aussteigen musste, stieg eine alte Dame ein. Sie hatte eine Menge Falten, hauptsächlich aber Lachfalten. Ihre Augen funkelte, wenn sie mit einem sprach und das tat sie zu genüge. Sie unterhielt alle Menschen und alle bekamen ein bisschen Funkeln von ihr ab, alle lösten ihre gespannten Gesichtszüge, alle wurden ein wenig glücklich.

Ich stieg an der gleichen Stelle wie sie aus und ich musste sie einfach ansprechen. Ich fasste mir ein Herz (das klingt sehr kitschig und geschwafelt aber so fühlte es sich an) „Sie strahlen total die Lebensfreude aus, das ist unheimlich wertvoll und schön“. Sie blickte mich an und antwortete: „Wissen sie, ich bin schon über 80 Jahre alt, 83 um genau zu sein. Und letzten Januar ist mein Mann gestorben, wir waren 60 Jahre miteinander verheiratet. Und ich wäre wirklich lieber mit ihm gegangen, aber das kann man sich nicht aussuchen, wissen sie. Und dann muss man aber weitermachen, egal was passiert, man muss weitermachen“.

Ich kam einige Minuten später an, meine Mutter öffnete die Tür und fand eine laut schluchzende Linn vor. Mich hat die Aussage sehr berührt. Weil ich für mich selbst etwas mitnehmen konnte. Weil ich weiß, es geht irgendwie weiter. Man darf nur nicht aufgeben. Man muss einfach immer weitermachen. Darf den Kopf nicht in den Sand stecken. Muss neuen Mut schöpfen, auch wenn einem auf einmal der Boden unter den Füßen weggerissen wird. Ich weiß nicht, wie es ist, wenn man jemanden nach 60 Jahren verliert, ich kann mir nur vorstellen, wie es ist wenn man jemanden nach 18 Jahren verliert. Und das wäre grausam. Würde mir mein Herz zerreißen, mich aus der Bahn werfen. Aber wenn diese kleine Lachfalten-Frau weitermachen kann, dann kann ich das auch,egal was passieren wird. Könnt ihr das auch, wir können das alle.Weitermachen.

Also Kopf hoch, es geht weiter! Ich weiß wirklich nicht oft wie, aber es wird immer weitergehen.

xx

Linn

1 comment on “Aber dann muss man weitermachen, einfach weitermachen

  1. Pingback: 2015 auf linnmaira |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: